Ich muss, ich will, ich kann…

Modalverben begegnen uns immer wieder in der deutschen Sprache – ob du anfängst, Deutsch zu lernen oder schon fortgeschritten bist.

Zuerst ist es also wichtig, die Grundbedeutung der Modalverben zu verstehen. Schon in der Grundstufe, also im Niveau A1, wird das Thema Modalverben in ihrer Grundbedeutung (auch “objektive Bedeutung” genannt) eingeführt. Später, im C1 Niveau, könnt ihr euer Wissen über die Modalverben durch ihre sogenannte “subjektive Bedeutung” vertiefen.

Die Bedeutung von müssenkönnen, dürfensollen, wollen, möchten und mögen charakterisiert die Beziehung zwischen Subjekt und Prädikat, das heißt der Verbgruppe im Satz. Das bedeutet, die Modalverben, die meistens zusammen mit einem Vollverb stehen, modifizieren (verändern), die Aussage des Satzes.

 

Beispiel am Basissatz

Ich spiele Gitarre.

→  Je nach Kontext kann diese Aussage (auch ohne Modalverb) Verschiedenes bedeuten. Zum Beispiel hier: Ich spiele jetzt gerade Gitarre.

 

Anwendung mit Modalverb

Ich muss Gitarre spielen.

→  Wenn ich nicht Gitarre spiele, kann ich mich nicht an der Hochschule für Musik bewerben.


Ich kann Gitarre spielen.

→  Ich habe die Fähigkeit, Gitarre zu spielen. Ich habe es gelernt.


Ich darf Gitarre spielen.

→  Die Mittagsruhe ist von 13.00 bis 15:00 Uhr. Jetzt ist es schon 16.00 Uhr. Ich habe also die Erlaubnis, Gitarre zu spielen.


Ich soll Gitarre spielen.

→  Mein Musiklehrer sagt, ich habe Talent. Ich soll Gitarre spielen, weil ich damit Karriere machen kann. Er empfiehlt es mir.


Ich will Gitarre spielen.

→  Ich liebe es, Gitarre zu spielen. Ich habe den starken Wunsch, Gitarre zu spielen.


Ich möchte Gitarre spielen.

→  Ich habe jetzt keine Lust, fernzusehen. Ich möchte lieber Gitarre spielen.


Ich mag Gitarre spielen.

→  Klavier spiele ich nicht gerne. Ich mag lieber Gitarre spielen.

Die Beispiele machen deutlich, dass die Modalverben die Aussage des Satzes stark verändern!

 

Übersicht mit der Bedeutung der Modalverben

ModalverbBedeutung
müssenPflicht / Notwendigkeit / Befehl / innere Verpflichtung
könnenFähigkeit / Möglichkeit / Erlaubnis / höfliche Bitte
dürfenErlaubnis / Verbot / höfliche Bitte
sollenRat / Empfehlung / Aufforderung / (unentschlossene) Frage
wollenfester Plan / Wunsch / Ziel
möchtenabgeschwächter Wunsch / höfliche Frage
mögenVorliebe

 

Anwendungsbeispiele, um Modalverben richtig zu verwenden

müssen

BeispielsatzBedeutung
Sie müssen das Bußgeld bezahlen.Pflicht / Notwendigkeit / Befehl
Ich muss meiner Oma aus dem Urlaub eine Postkarte schreiben.innere Verpflichtung
Du musst den Müll nicht wegbringen. Das mache ich. = du brauchst den Müll nicht wegzubringen. Das mache ich.nicht müssen = nicht brauchen …zu

 

können

BeispielsatzBedeutung
Kannst du Klavier spielen?Fähigkeit
Ohne Wasser kann man nicht schwimmen.Möglichkeit
Du kannst gerne meinen Computer benutzen.Erlaubnis
Könntest du bitte die Tür schließen?Bitte (Konjunktiv II bei höflichen Bitten; siehe auch dürfen)

 

dürfen

BeispielsatzBedeutung
Sie dürfen hier parken.Erlaubnis
Sie dürfen hier nicht rauchen.Verbot
Dürfte ich Sie etwas fragen?höfliche Bitte (Konjunktiv II)

Tipp: (nicht) dürfen bezieht sich meistens auf eine hierarchische Ordnung: eine Person, z.B. Eltern, Chef…oder ein Gesetz erlaubt oder verbietet etwas

 

sollen

BeispielsatzBedeutung
Du solltest gesünder essen.Rat / Empfehlung (im Konjunktiv II)
Du sollst noch heute zu deinem Chef gehen. (= Der Chef hat deinem Kollegen gesagt, dass du noch heute zu ihm gehen sollst.)Aufforderung (von einem selbst oder einer anderen Person)
Soll ich das wirklich machen?Frage nach einem Ratschlag

 

wollen

BeispielsatzBedeutung
Sie will ins Ausland gehen.fester Plan / Wunsch / Ziel

 

möchten

Sprachgeschichtlich kommt “möchten” von dem Verb “mögen”. Heute wird es allerdings als eigenständiges Verb benutzt.

BeispielsatzBedeutung
Ich möchte gerne mit dir ins Kino gehen.abgeschwächter Wunsch
Möchtest du noch einen Kaffee?höfliche Frage

 

mögen

BeispielsatzBedeutung
Er mag lieber grünen Tee als Kaffee.Vorliebe

 

Weitere Übungen

In dem Buch „Deutsch als Fremdsprache – Übungsgrammatik für die Grundstufe“ (Niveau A1 – B1) von Hueber kannst du auf den Seiten 11-18 mehr erfahren und gezielte Übungen machen. Einen Lösungsschlüssel zur Überprüfung findest du auf Seite 222.

 

Modalverben richtig anwenden

Ich helfe dir gern, in einem persönlichen online Deutschkurs schnell Fortschritte zu machen. Online Deutschkurse sind flexibel, intensiv und persönlich – auf dich abgestimmte Lerneinheiten und Übungen. Probier’s mal aus!